Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Version 0.9 alpha (Fehler, Hinweise, Fragen usw. bitte nur hier posten)
#1
Hallo
Ich habe jetzt mal die 0.9 alpha getestet (Danke für das Weihnachtsgeschenk) und habe damit noch Probleme.
1. Wo sind meine heiß geliebten Bilder rechts in der Schnittliste ?
2. Wieso kann ich keinen Muxer nach Wahl aussuchen ?
3. Wenn ich einen Film schneide dann erstellt mir die 0.9 alpha 2 Videodateien wobei eine ca. 20% größer ist.
Was ist das und wozu ist das gut ? Ist das eine neues Feature oder habe ich etwas nicht verstanden bzw. falsch eingestellt ?
4. Kann man die Schnitt Tool Benutzung irgendwie abschalten (in den Optionen habe ich nichts dazu gefunden) weil ich immer nur einen Film schneide brauche ich das Schnitt Tool nicht im Gegenteil ich finde es sogar überflüssig bis störend wenn das jedes mal aufpopt.
Danke und Grüße Tomi
#2
Hallo Tomi,

zu 1. Mal im Optionendialog nachkucken, da haben sie sich versteckt :lol: (Optionen -> Schnittliste)
zu 2. Ich habe zum probieren erst mal nur eine Scriptdatei für den DVDAuthormuxer geschrieben. Die restlichen Scripte kommen noch. (pro Muxer eine Scriptdatei)
zu 3. ??? Wie meinen? Bitte genauer erklären.
zu 4. Nö. Irgendwo mußt du doch das Ziel einstellen und dann willst du ja sehen was passiert. Oder etwa nicht?

Ok, das mit dem SchnittTool ist noch nicht optimal gelöst (ist halt alpha) aber es hat seinen Sinn.
1. Die Schnittfunktionen gibt es nur einmal (einfacher zu pflegen).
2. Man hat noch mal alle Projekteinstellungen im Blick und sieht das man z.B. vergessen hat die Ausgabe zu aktivieren.
3. Im Protokollfenster sieht man was gerade passiert. Ich denke das ist gerade bei externen Programmen (Encoder ...) interessant.
4. Zukunftsmusik: Während das SchnittTool im Hintergrund werkelt kann man schon den nächten Film zerschnippeln.

Was noch fehlt ist die Möglichkeit gleich nacht "Cut" loszuschneiden (ohne Verzeichnis und Dateinamen zu ändern). Und dann ist es in gewissem Sinne ein Nachteil das man einmal mehr klicken muß wenn einem der voreingestellte Dateiname nicht gefällt. Wink

Martin
[KNC One TVStar/ P2 400MHz/ Ubuntu] [DVBStream] [TS/MPV-MP2-AC3][ProjektX/ M2S/ GfD]
#3
Hallo Martin
Martin schrieb:zu 1. Mal im Optionendialog nachkucken, da haben sie sich versteckt :lol: (Optionen -> Schnittliste)
zu 2. Ich habe zum probieren erst mal nur eine Scriptdatei für den DVDAuthormuxer geschrieben. Die restlichen Scripte kommen noch. (pro Muxer eine Scriptdatei)
zu 3. ??? Wie meinen? Bitte genauer erklären.
zu 4. Nö. Irgendwo mußt du doch das Ziel einstellen und dann willst du ja sehen was passiert. Oder etwa nicht?
1. Ich blinde Nuß Danke.
2. Na gut, über IfoEdit würde ich mich besonders freuen.
3. Ich demuxe das TS File in Ordner 1 mit ProjectX und erhalte in Ordner 2 eine m2v und eine ac3 Datei (+2xidd+log+chp) nach dem schneiden habe ich in Ordner 3 zwei m2v Dateien mit unterschiedlicher Größe und eine ac3 Datei (+2xidd).
4. Ich habe das Ziel in den Optionen fest angegeben und ich benutze immer das gleiche Ziel ich muß auch nicht sehen was passiert, könntest du nicht optional die Möglichkeit einlöten das Schnit Tool zu deaktivieren ?
Martin schrieb:Was noch fehlt ist die Möglichkeit gleich nacht "Cut" loszuschneiden (ohne Verzeichnis und Dateinamen zu ändern). Und dann ist es in gewissem Sinne ein Nachteil das man einmal mehr klicken muß
Genau das meine ich.
Grüße Tomi
#4
Eine Bitte vorab: Kann dieser thread gleich vollständig für Testversion 09 alpha eingerichtet werden, so daß alle Wehwehchen hier, und nur hier, erscheinen? Dann behält man die Übersicht.

Ich hab nur ganz kurz meine Arbeitsweise angetestet. Und quick and dirty, ohne tiefer einzusteigen, ein neues Ausgabeprogramm geschrieben. Einen Einzeiler (oder Zweizeiler).
Da ich M2S ausschließlich für die Scriperstellung zum authoren benötige, die scripte selbst werden dann ausgeführt, wenn ich Lust und der Rechner die Zeit hat, hier die Lösung für das vollständige Authoringscript mit 09 alpha. Genannt habe ich es DVDAuthor.prg, und es liegt im Verzeichnis "Muxen" unterhalb Programmverzeichnis.

DVDAuthor.prg

[Muxen und Authoren mit mplex u. DVDAuthor]
CopyX "Muxen\DVDAuthor\Scriptvorlage_ganzer_Film.txt" "Muxen\DVDAuthor\Scripte\$VideoName#.cmd"

(Falls hier die Gänsefüßchen verrutschen, das ist nicht meine Schuld.)

Wie üblich müssen in der ScriptVorlage_ganzer_Film.txt die drei Variablen für Programmverzeichnis DVDAuthor, Muxverzeichnis und DVD-Zielverzechnis eingestellt werden.

Und in den Optionen unter externe Programme muß als Ausgabeprogrammm Muxen\DVDAuthor.prg eingetragen sein. (angehängte Grafik)

Das wars dann auch schon. Läuft. Ohne Kapitel, ohne Audio- und Videoeffekte. Läuft eben erst mal quick and dirty.

Schönen Jahreswechsel allen Probierern. Ich nehm mir mal ein paar alte VHS-Videos zum testen, die alle mit Einblenden, Ausblenden und Kapiteln versehen werden sollen. Meld mich dann, wenn es gefunzt hat. Oder schief ging.

Fritz


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
ProjectX 0.90.4 , dvdauthor 06.11, M2S 087, TF - Addon for Project X 1.02 (alles ohne Probleme)
#5
Hier also der erste Eindruck der alphabetagamma-Version 090.
Für die, die wenig Zeit zum Lesen haben, nehme ich das Ergebnis mal vorweg. Für meine Arbeitsweise saubere Arbeit von Martin. Ein uraltes Konzert von 1996 (noch aus VHS-Zeiten, wenn das jemand kennt) dudelt schon im Player und ist kapitalisiert. Fein gemacht.

Nun zu den Details. Zwei Konzerte lagen als 10 Gig demuxt von pjx vor. Zuerst habe ich also zwei Schnittaufgaben (einzeln) durchgeführt. Die Konzerte trennen. Dazu mußte bei beiden ein fadein vorgenommen werden, das fadeout war bandseitig schon sauber.

Anfangs- und Endemarke gesetzt. Audioffekt definiert, fadein kurz 1000 ms, und auf den roten Knopf gedrückt.

Nun blubbt das Schnitttool auf. Schalter noch einmal kontrolliert. Ausgabeverzeichnis festgelgt. Los.

Dann bleibt das Schnitttool nach 4 min. mit der Fehlermeldung -123001 stehen. (Gottseidank, daß das Fenster aufblieb!) Audioeffekt kann nicht angewendet werden. Aha. Also die kleinen Helferlein schnell ins Effekteverzeichnis kopiert, einen Haken für nur Audio schneiden gesetzt und los. Audioeffekt wird angewendet und Audio geschnitten. Schnitttool verabschiedet sich.

Nächstes Konzert. Hier blieb das Schnitttool gleich stehen. Fehler -111001. Hatte vergessen, das Ausgabeverzeichnis festzulegen. Und auf der programmseitigen C-Platte ist bei mir kein Platz. Hat die 090er Version aber gemerkt und ließ sich nicht beschummeln. Also Verzeichnis definiert und los.
Fertig.

Nun der zweite Ritt. Jedes Teil separat laden und kapitalisieren. Das ist mühevoll. Dabei habe ich gleich noch lang anhaltenden Beifall eliminiert. In diesem Arbeitsschritt habe ich bei jedem neuen Kapitel auf Projekt speichern gedrückt, falls mir was abraucht, auf daß die Arbeit nicht umsonst war. Ist aber nichts abgeraucht.

Fertig. Los gedrückt. Und nun auch den Haken bei Ausgabe benutzen (???) gesetzt. Der Prozeß verlief einwandfrei.

Nachgeschaut, ob mein script vorliegt. Lag vor. Script gestartet. Kaffee getrunken. DVD-Struktur fertig. Mit pgcEdit kontrolliert und anschließend gebrannt.

Zweites Projekt genauso angegangen. Leicht gekürzt, kapitalisiert ausgeben lassen, script gestartet, kontrolliert, geshrinkt und gebrannt. Hier war mittendrin noch bei einem Schnittende ein fadeout erforderlich, damit der Übergang besser klingt.

Alles tadellos, was das Ergebnis betrifft. Kann man also ruhig von alphabeta sprechen oder beta RC0.5 oder so.

Nun einige Hinweise.

1. Wer mit 090 Test arbeiten will, muß erst mal Ordnung in seine Programmstruktur bringen. Also in den Optionen die entsprechenden Ordner festlegen und die benötigten Helferlein in die jeweiligen Programmverzeichnisse kopieren. Das betraf bei mir erst mal ausschließlich die für Audioeffekte.
2. Die scriptvorlage_ganzer_Film ist an die persönlichen Gegebenheiten anzupassen.
3. Als Ausgabeprogramm habe ich DVDAuthor festgelegt. Siehe vorherigen Post.

Zwei Nachteile sind mir aufgefallen. Nach dem zweimaligen Stehenbleiben des Schnitttools (das ist ein Vorteil !) hatte ich versucht, die Logoptionen zu aktivieren. Das war null aussagekräftig, was in M2S-Log als auch schnittlog drin stand. Und leider abverschiedet es sich ja bei fehlerfreier Ausführung, so daß ich auch nichts per Hand ins Log kopieren kann. Vielleicht läßt sich das ja ändern oder noch ein Schalter in der Testversion unterbringen, der anweist: Schnitttool bei Erfolg nicht schließen.

Und zweitens steht im Schnitttool "Ausgabe benutzen". Klingt lustig, hat aber mit Computerarbeit überhaupt nichts zu tun. Oder kann das jemand erklären, was das heißt, eine Ausgabe zu benutzen?
Ist also verwirrende Benutzerführung.
Gemeint ist: Nach dem Schnitt die Nachbearbeitung mit den gewählten Nachbearbeitungsoptionen starten. Das klingt allerdings auch nicht gut. In meinem Falle war schlicht gemeint, er solle mir mein script generieren.

Dieser Teil ist irgendwie konsequent inkontinent (inkonsistent?). In M2S heißt es: "Nach dem schneiden muxen", dort legt man auch das Ausgabeprogramm fest. Und im Schnitttool heißt es "Ausgabe benutzen".

Vielleicht reicht ja vollkommen aus, im Schnittttool ähnlich wie beim Ausgabepfad eine Option für das Nachbearbeitungsprogramm samt Haken zu setzen.
Haken --> Nachbearbeitungsprogramm starten --> Auswahlbox für den Programmpfad.
Dann kann man sich in M2S alle weiteren Optionen sparen.

Ich habe mich außerdem redlich bemüht, die Kapitel an I-Frames zu setzen, aber bei ca. 30% sind sie um einen nach vorne gerutscht. Nie nach hinten. 70% stimmen. Keine Ahnung, woran das liegt, ist aber auch nicht wichtig, muß ja nur ungefähr stimmen. Ich habe auch keine Lust und Zeit, das ganze mit ifoedit und exportierter Kapitelliste durchzuspielen. Da sitz ich ja tagelang.

Mir reicht es wieder mal. So wie es ist.

Gute Nacht, Danke und schönen Rutsch
Fritz
ProjectX 0.90.4 , dvdauthor 06.11, M2S 087, TF - Addon for Project X 1.02 (alles ohne Probleme)
#6
Hallo Fritz,

erstmal Danke für die Hinweise (gilt natürlich auch für alle anderen), nur so kann es besser werden.

Fritz schrieb:Nach dem zweimaligen Stehenbleiben des Schnitttools (das ist ein Vorteil !)...
Tritt ein Fehler auf wird das SchnittTool nicht geschlossen. Schließlich muß man ja die Fehlermeldung lesen. Wink

Fritz schrieb:Das war null aussagekräftig, was in M2S-Log als auch schnittlog drin stand.
Was soll denn drinstehen? Im SchnittTool-Log steht nur das was auch im Protokollfenster steht. Du kannst aber den Protokolllevel (Protokoll -> Protokolllevel) anpassen. (siehe Hilfe)

Fritz schrieb:Vielleicht läßt sich das ja ändern oder noch ein Schalter in der Testversion unterbringen, der anweist: Schnitttool bei Erfolg nicht schließen.
Ich habe die Tasten oben freigegeben. Dort kannst du die Taste [X]ausrasten und das SchnittTool bleibt offen.

Fritz schrieb:Und zweitens steht im Schnitttool "Ausgabe benutzen". Klingt lustig ...
Ja da sitzt man vor dem Rechner und überlegt wie man das nennen könnte. Nach 30 min muß man sich endlich entscheiden und schreibt was hin. Wink Früher war das ja nur fürs Muxen gedacht, mittlerweile ist mehr möglich. Aber "Nachbearbeitung" trifft es schon wesentlich besser. Ich werde da noch dran herum feilen.

Fritz schrieb:Ich habe mich außerdem redlich bemüht, die Kapitel an I-Frames zu setzen, aber bei ca. 30% sind sie um einen nach vorne gerutscht. Nie nach hinten.
So ein Effekt tritt auch bei Ifoedit auf. Deshalb gibt es im Optionendialog die Möglichkeit einen Offset anzugeben (Optionen -> Listenexport -> Kapitellistenexport). Übrigens kann dieser Offset auch im Script angegeben werden (siehe Beschreibung der Variablen in der Hilfe). Wie es dann klappt muß experimentell ermittelt werden.

Fritz schrieb:Mir reicht es wieder mal. So wie es ist.
So kommen wir aber nicht vorran. :lol:

Martin
[KNC One TVStar/ P2 400MHz/ Ubuntu] [DVBStream] [TS/MPV-MP2-AC3][ProjektX/ M2S/ GfD]
#7
Martin schrieb:So kommen wir aber nicht vorran. :lol:
Martin
Ich kann doch nichts dafür, wenn das neue Teil bei einem ersten großen Ritt fehlerfreie Ergebnisse produziert. Das ist deine Schuld, nicht meine.
Mit der manchmal fehlerhaften Kapitalisierung hab ich mich schon ewig arrangiert. Sonst müßte ich immer im Einzelfall prüfen, ob es bei einem offset den Punkt genauer trifft. Und das ist mir die Zeit nicht wert. Sind halt ca. 30% Fehler per Zufallsprinzip verstreut. Damit kann ich leben.

Ansonsten funktioniert der rot/grüne Knopf beim Schnitttool möglicherweise nicht korrekt. Denn ich hatte ihn deaktiviert (grün), aber das Teil hat sich bei Erfolg trotzdem verabschiedet. Oder muß das auf rot stehen? Aber dann heißt es unter Optionen "Programm schließen" mit Haken. Wat nu?
Das Logfenster hätte ich schon gerne noch einmal in seiner Ausführlichkeit gesehen.

Zusammenfassend heißt das erst mal: Bisherige Standards wie Schneiden, Kapitel anlegen und Audioeffekte funktionieren dem ersten Eindruck nach fehlerfrei, einschließlich der Nachbearbeitung (im konkreten Fall Scripterstellung). Geschnitten habe ich bisher wie immer: IN i-frame-genau und OUT wie es am besten paßt. Also nicht framegenau. Hatte noch nichts, was das gerechtfertigt hätte. Und die Übergänge bei den Schnitten teste ich natürlich in der Vorschau. Die paßten ebenfalls bisher immer.

Weitere Funktionen habe ich weder benötigt, noch ausprobiert und kann mich somit dazu auch nicht äußern.

Gruß Fritz
ProjectX 0.90.4 , dvdauthor 06.11, M2S 087, TF - Addon for Project X 1.02 (alles ohne Probleme)
#8
Hallo Fritz,

Zitat:Ansonsten funktioniert der rot/grüne Knopf beim Schnitttool möglicherweise nicht korrekt.
Meine Aussage hierzu bezieht sich auf die nächste Version (0.9.1 Alpha). In der jetzigen Version sind die Knöppe doch grau, also nicht aktiv.

Martin
[KNC One TVStar/ P2 400MHz/ Ubuntu] [DVBStream] [TS/MPV-MP2-AC3][ProjektX/ M2S/ GfD]
#9
Hallo Martin,

Danke für die neue Version, endlich wiedermal was zum Testen. Big Grin Hab sie leider erst am Freitag gefunden und kam auch erst gestern und nur kurz zum testen.

Bei mir hat es leider nicht so problemlos geklappt. Die Installation ist ja eigentlich einfach. Das Archiv in einen eigenen Ordner kopiert, die Programme HCBatch und DGIndex in die entsprechenden Unterverzeichnisse unter M2S kopiert und gleich ein Projekt geladen und geschnitten.

Das Schnitttool öffnet sich und werkelt ein wenig, dann öffnet sich HCBatch0.16A und meldet "can not find MPEG2 decoder". Danach gehts wieder zu und im Schnitttool steht der Error -113604.

Was ist jetzt bei mir falsch eingestellt?

In der Anlage ein paar Screenshots. Vielleicht klappts mit euren Tips bei mir dann im nächsten Jahr.

Dann allen noch einen guten Rutsch und ein gutes Jahr 2007. :top:


Angehängte Dateien
.zip   Error 113604.zip (Größe: 201,41 KB / Downloads: 276)
{TF5000PVR}, {Projekt.X 0.90.4.b25}, {MPEG2Schnitt0.9.2}, {DVDlabPro 1.60}, {Nero 6.6.3}
#10
Ich kann leider wieder nicht mit Fehlern aufwarten.

Hab es heute auch gemerkt: Wenn ich das Schnitttool separat aufrufe, dann habe ich die Optionen beenden oder stehen lassen. Aus M2S heraus gestartet kann ich nur in den Checkboxen was ändern.

Ich habe mich mit einem sehr komplizierten Projekt beschäftigt. Ein Video 2:10 mit Bandsalatfehlern, die ich dann im pjx-log penibel angezeigt bekomme. Also die Zeiten, so daß sie leicht zu finden sind.

Und das gleiche nochmal (gottseidank) als Zusammenschnitt von einem Tag später, aber nur 1:45 lang, also mit etlichen Auslassungen.

Zielstellung war, so viel wie möglich zu retten. (Es sind immerhin noch 2 Stunden und 30 Sekunden geworden.)

Gearbeitet habe ich auf die sichere Tour, also zwischendurch immer mal einen kompletten Schnitt des Projekts gemacht,damit ich die Übersicht behalte.

Diesmal war es so, daß ich mit mehreren Videoknoten, Audioeffekten und natürlich Kapiteln in den einzelnen Knoten gearbeitet habe, um am Ende soviel Original zu haben, wie es nur ging, und die fehlerhaften Stellen rauszuschneiden.

Also beide Teile mehrfach in der gewünschten Reihenfolge geladen. Mühevoll die Schnitte und Übergänge gesucht. Kapitel angelegt und nach ca. 3 - 4 Titeln erst mal geschnitten. Dann das Ergebnis wieder mit den verbleibenden Resten in mehreren Knoten laden, wieder Fehlstellen suchen, Kapitalisieren, Audioeffekt festlegen usw. Schneiden.

Nach ca. 5 Durchgängen liegt das Ergebnis nun fertig vor. Ohne daß was abgeraucht ist. Leider. Oder schönen Dank auch.

Nochmal zum Bildanhang.
Oben rechts stehen Encoderdatei bzw. Ausgabedatei. Unten links Ausgabe benutzen.
Encoderdatei gehört wohl zum framegenai schneiden, ist also eigentlich ein Videoeffekt, ähnlich dem Audioeffekt. Dassteht aber irgendwo auf der Seite.
Ausgabedatei ist Nachbearbeitung, also kein Effekt. Das ist ein Unterschied.
Also ich plädiere für Nachbearbeitung (post processing) starten, anwenden oder so ähnlich und dann alles in einer Zeile. In M2S scheint mir das dann überflüssig zu sein, wenn es eh hier festgelegt werden kann.
Und noch sind die ausgegrauten Knöpfe zu sehen, die dann bald verschwinden.

Also Leute, die ihr Ahnung von Programmergonomie habt und von korrekter Benutzerführung, sagt mal, wie das korrekt heißen muß und optisch am besten platziert wird.

Zusammenfassend. Im Grunde habe ich meine bisherigen Tests um einen einzigen Aspekt erweitert: die Arbeit mit mehreren Videoknoten (max. 3), also mehreren geladen Videos, zwischen denen ich hin- und her sprang. Alle anderen Dinge waren gleich geblieben: Schnitte sauber definieren, damit die Übergänge stimmen und Audioeffekte anwenden.

Ich kann mich also nicht beschweren. In meinen engen Testgrenzen funktioniert es einwandfrei.

Und da fällt mir eine Bitte ein. Ab dem zweiten Ritt habe ich ja immer die bereits angelegte Kapiteldatei und eine zweites bzw. drittes Video hinzugeladen. Wenn ich im Kapitelfilm das Video abspiele und auf ein Kapitel doppelt klicke, dann passiert nichts, das Video dudelt weiter. Ich würde mir wünschen, wenn es geht, daß in dem Augenblick das Video angehalten, zum entsprechenden frame gesprungen und dort fortgesetzt wird. In der Zeitleiste selbst funktioniert das sehr schön mit der Maus. Das Video spielt ab, ich klicke die Maus ca. 5 Minuten weiter und ruckzuck geht es ab da weiter. Die Funktion selber ist also eigentlich schon drin. Das gleiche müßte dann auch mit Marken machbar sein. Das spart eine Menge Zeit, wenn man schon etliche Kapitelmarken fertig hat.

So, das war es für dieses Jahr
Gruß Fritz

P.S.: Habe gerade nochmal die Sprungmarken kontrolliert. Zum ersten Mal 100% wie in M2S definiert. Allerdings mit ifoedit und kap-datei gemuxt. Vielleicht ist das aber auch nur ein Zufall.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
ProjectX 0.90.4 , dvdauthor 06.11, M2S 087, TF - Addon for Project X 1.02 (alles ohne Probleme)


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Version 0.9.4 (Fehler, Hinweise, Fragen usw. bitte nur hier posten) Martin 61 50.037 13.10.2015, 10:12
Letzter Beitrag: Antonio
  Ich brauche bitte Hilfe: Nachbearbeitung six..pack 0 2.307 06.09.2014, 03:52
Letzter Beitrag: six..pack
  Aktuelle Version McDummy 5 3.274 12.04.2013, 08:19
Letzter Beitrag: McDummy
  Version 0.9.2 (Fehler, Hinweise, Fragen usw. bitte nur hier posten) Martin 52 25.943 21.01.2010, 22:16
Letzter Beitrag: Martin
  Version 0.9 (Fehler, Hinweise, Fragen usw. bitte nur hier posten) Martin 108 40.045 06.12.2009, 15:52
Letzter Beitrag: kassandro
  plötzlich Fehler nach langer Anwendung hafly 4 2.582 14.07.2009, 10:34
Letzter Beitrag: hafly
  Fehler -113122 bei "Black Video" bei NeroVision NTSC clip Cela 2 1.860 28.02.2009, 20:16
Letzter Beitrag: Cela
  Fehler beim video fadeout mit mpeg2schnitt: -113523 jon 16 4.946 23.02.2009, 02:24
Letzter Beitrag: jon
  Bitte um Hilfe - AC3 kein Ton über FFDShow in Mpeg2schnitt Vanisch 4 4.329 12.11.2008, 20:17
Letzter Beitrag: targa
  Hallo, ich bin neu hier und habe ein Problem mit MPEG2Schnitt! weihe 3 2.479 21.05.2008, 08:56
Letzter Beitrag: weihe

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste