Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
M2S Oberflächengestaltung
#1
Hallo Sabre,
ich kann das nicht nachvollziehen. Bei mir wird das eingestellte Zielverzeichnis korrekt vorgeschlagen.

Hallo Martin, Sabre und Cela,
ich komm mit der neuen Tastenanordnung nicht gut zurecht. Ist natürlich Gewohnheitssache, aber der Stop-Button ganz links macht mir schwer zu schaffen. Hab nun öfter auf Stop geklickt statt auf Play, was sehr lästig war, weil ich dann die aktuelle Position erst wieder suchen musste. Eigentlich finde ich, dass der Stop-Button völlig überflüssig ist. Wann braucht man den eigentlich?
Die übereinanderliegende Anordnung von <IN und <OUT bzw. IN> und OUT> in der 0.6 fand ich auch besser, da ich oft abwechselnd mit IN> bzw. OUT> in eine Richtung fahre und jetzt nun etwas mehr Mausweg zurücklegen muss.

Möchte daher folgende Tastenanordnung vorschlagen (von links nach rechts):
1. Play/Pause (in voller Höhe, was sehr gut ist, der Button könnte sogar noch breiter sein)
2. ->| und |-> (in jeweils halber Höhe, übereinander, brauche ich selten)
3. < (in voller Höhe)
4. > (in voller Höhe)
5. <IN und <OUT (in jeweils halber Höhe, übereinander)
6. IN> und OUT> (in jeweils halber Höhe, übereinander)

Ich finde es zwar auch gut, dass bei Vollbild die beiden Tasten-Blöcke nebeneinander stehen, damit man nicht so weit mit der Maus rumfahren muss, aber aus Sicht eines von links-nach rechts schreibenden und denkenden Mitteleuropäers würde ich beide Blöcke links anordnen statt rechtsbündig. Ich suche den Play-Button intuitiv immer am linken Bildschirmrand statt irgendwo in der Mitte.
Ich würde auch die Rahmen um die Buttons wieder wegmachen. Ist mir etwas zu verschnörkselt. Ich liebe einfache (und damit übersichtliche) Programmoberflächen.

Gruß AutoTest
Zitieren
#2
Hallo,

bevor ich jetzt etwas an den Tasten ändere sollten wir es hier ausdiskutieren.

Martin
[KNC One TVStar/ P2 400MHz/ Ubuntu] [DVBStream] [TS/MPV-MP2-AC3][ProjektX/ M2S/ GfD]
Zitieren
#3
@Autotest
Meine Vorschläge finden sich in Beitrag #17 in http://forum.dvbtechnics.info/showthread...853&page=2

Ich lege Wert auf Nachbarschaft von
<In In> ! Play ! In-Punkt setzen ! und Marke
(von links nach rechts)

<Out Out> verwende ich nur sehr selten, habe aber kein Problem, wenn sie unter <In In> liegen.

Stop kann meinetwegen ersatzlos entfallen.

Genial und unschätzbarer Vorteil ist die Navigation mit Hot-Keys der Tastatur. Braucht allerdings viel Übung (wenn man so schlecht Schreibmaschine schreiben kann wie ich)!
Martin hat bereits jetzt so viele einzigartige Features eingebaut! Bravo!!!
[Hauppauge Nexus-S][WatchTVPro 3.02][VCR.NET]
[FireDTV S/CI][TT-budget S2-3200 ][DVBViewer GE 1.9.4][DVBViewer Pro 3.8.0.0]
[ProjectX_0.90.4, j2sdk1.4.2_01][Mpeg2Schnitt 096a][Cuttermaran 1.66]
[Ifoedit0971][DVDlab PRO 2.30][DvdReMake Pro][PgcEdit]
Zitieren
#4
Wow! Ganz schön viele Änderungen auf einmal, und noch mehr Zukunftspläne -- Respekt!!

Ich benutze MPEG2Schnitt für meine Hobby-DVD-Projekte (siehe DVDylan.com) seit fast zwei Jahren und möchte an der Stelle erst mal DANKE sagen!

Was nun konkret die Version 0.7 betrifft: ich vermisse Audiooffset an der Oberfläche.
Wenn ich es richtig sehe ist es nicht mehr möglich, Offset "im laufenden Betrieb", also während der Wiedergabe, zu ändern?
Wäre schade...
Das habe ich bis jetzt immer wieder für die Musikvideos gebraucht: wenn z.B. mehrere Sekunden lang der Schlagzeuger zu sehen ist dann kann man Audio-Offset schnell und genau einstellen wenn man diesen Parameter eben während des Abspielens ändern kann. Mit dieser Version ist das leider nicht mehr möglich Sad
Zitieren
#5
Noch eine Kleinigkeit:
mag sein dass es an meinem rechner mit WindowBlinds liegt aber die Beschriftung von drei Knöpfen oben rechts ist breiter als die Knöpfe selbst sodass ich nur soviel sehe:
[Sch...] [Kap...] [Mark..]
Rechts davon gibt es aber noch Platz.
Grüße,
Vygi
Zitieren
#6
Wegen der Buttons:

Den Play-Button mehr in die Mitte zu schieben hatte ja die Idee, dass die Wege mit der Maus vom Zeitbalken zum Play/Pause-Button und zurück im Schnitt kleiner werden. Den Play-Button vom Stop-Button zu entfernen hatte die Idee, dass man nicht automatisch Stop trifft, wenn man Play meinte und sich verzielt hatte. Dass das jetzt in der Anfangsphase etwas Umgewöhnung braucht, ist klar. Darum würde ich das mal momentan so lassen, wie es ist. Da gewöhnt man sich bestimmt dran. Evtl. könnte man den Playbutton noch etwas mehr hervorheben, z.B. durch Farbe, einen dickeren Rahmen, noch etwas größerer Fläche oder was auch immer, so dass er als der wichtigste Button überhaupt auch wirklich optisch leicht zu erfassen und mit der Maus anzufahren geht.

Ich brauche den Stop-Button ab und zu, um den Zeiger wieder nach ganz links im Zeitbalken zu bekommen. Insofern finde ich die Taste nicht völlig nutzlos. Wie macht ihr das?

Ob nun <IN IN> und <OUT OUT> nebeneinander oder überinander liegen, ist mir egal, es ging früher mit halber Höhe und übereinander gut, es geht auch jetzt mit voller Höhe und nebeneinander gut. Ich könnte auch wieder gut mit der alten Anordnung übereinander leben. Weil eigentlich hat AutoTest schon recht: man wechselt beim Vorwärts- oder Rückwärtssteppen gerne zwischen IN- und OUT-Schritten, und da wäre die Anordnung übereinander etwas effizienter.

Ich gehe entweder über den Zeitbalken oder mit Play grob an die Schnittstelle ran, dann taste ich mich mit IN-Schritten noch näher. Irgendwann hat man die Schnittstelle übersprungen und muss sich nun mit einem Schritt in die entgegengesetzte Richtung korrigieren. Insofern sollten die <IN und IN> Buttons nah beinsammen sein. Aber ich denke, da sind wir uns alle einig.

Handelt es sich aber um einen OUT-Schnitt, dann kann man ja noch feiner an die Schnittstelle hin. Also folgt nun nochmal das gleiche Spiel mit den <OUT und OUT> Buttons. Also sollten diese auch möglichst nahe an den <IN und IN> Buttons liegen. Insofern wäre die Anordnung übereinander vielleicht tatsächlich besser.

Andererseits trifft man die größeren Buttons, wie sie momentan sind, bei schnellen Bewegungen/großen Entfernungen etwas besser mit der Maus. Schwierig schwierig, hat beides Vor - und Nachteile.

Wir sollten vielleicht auch im Hinterkopf behalten, dass wenn tatsächlich irgendwann mal ein framegenauer Schnitt geht, das dann die <IN IN> und <OUT OUT> Buttons etwas an Wichtigkeit verlieren, dafür aber die normalen Einzelbildbuttons < und > wichtiger werden. Also sollte man die nicht zu stiefmütterlich behandeln und auch in die Nähe rücken. Nach der Argumentation von AutoTest (und mir hier) müssten diese dann aber auch ober- bzw. unterhalb der <OUT OUT> Buttons liegen, was dann aber wirklich kleine Buttons wären. Hmm, ist das sinnvoll?

Denken wir das mal weiter. Es gibt jede Menge Buttonpaare, die eigentlich nebeneinander liegen sollten und die Paare aber dann untereinander. Das deutet doch eigentlich auf eine vertikale Anordnung der Buttons hin. Hmm, mal so ein Gedankengang: wie wäre es, die Buttons nach rechts zu tun, überwiegend vertikal angeordnet und stattdessen die Schnitt/Kapitel/Markenliste nach unten quer. Dann hat man dort auch mehr Platz in der Breite und könnte die Listen vielleicht gleichzeitig und nicht nur alternativ anzeigen. Allerdings wären dann mangels Höhe weniger Einträge in jeder Liste gleichzeitig sichtbar. Das wäre aber nicht so schlimm denke ich, denn im Normalfall hat ein Film etwa 3-4 Schnitte, und wenn es an Musikvideos geht, reicht die Höhe auch schon jetzt nicht aus und man muss scrollen.

Ich hab mal etwas mit einem Bildverarbeitungsprogramm rumgebastelt. Wie wär's mit sowas?

Gruß,

Hagge


Angehängte Dateien
.bmp   Bildvorschlag8bpp.bmp (Größe: 469,8 KB / Downloads: 334)
Zitieren
#7
Zitat:man wechselt beim Vorwärts- oder Rückwärtssteppen gerne zwischen IN- und OUT-Schritten
Eigentlich nur beim OUT Schnittpunkt. Aber mir ist es auch wurscht (ich meine egal), ob nebeneinander oder übereinander.

Zitat:und wenn es an Musikvideos geht, reicht die Höhe auch schon jetzt nicht aus und man muss scrollen.
Ich bekomme locker 30 Einträge in der jetzigen Höhe ohne Scollen hin. Wink Big Grin

Zitat:Ich hab mal etwas mit einem Bildverarbeitungsprogramm rumgebastelt. Wie wär's mit sowas?
Gefällt mir nicht. Da muß ich ja schon bei 5 Einträgen scrollen. Sad
{TF5000PVR}, {Projekt.X 0.90.4.b25}, {MPEG2Schnitt0.9.2}, {DVDlabPro 1.60}, {Nero 6.6.3}
Zitieren
#8
@hagge
Deinen Vorschlag finde ich sehr innovativ. Eine wichtige Anregung für die weitere Diskussion. Da ich persönlich an die bisherige Einteilung des GUI gewöhnt bin, würde ich jedoch vorerst bei der gewohnten Einteilung bleiben:
linke Säule:
StreamInfo + AudiOffset (siehe meinen Vorschlag ...)
(Nach AudioOffset gibt es auch sonst Nachfrage.)
rechte Säule:
Schnitte ! Kapitel ! Marken (jeweils eine davon voll sichtbar - wie bisher)

Anzeigen unter dem Anzeigefenster(von links nach rechts): (5) wie bei Version 06l (siehe Anleitung), nicht die X!
aktuelle Video- und Audiodatei
aktuelle Position des Schiebereglers für Video und Audio
Typ des angezeigten Bildes (I-, P-oder B-Frame)
Gesamtlänge des aktuellen Videos und des Audios

Fenster "Dateien": (6)
wie bei Version 06l (siehe Anleitung)

Tastenfelder darunter:
hier könnte man hinsichtlich Anordnung der Tasten die Ideen von hagge, sabre und u.a. vielleicht auch meine berücksichtigen.

Wie schon zweimal angeführt, lege ich Wert auf die Nachbarschaft von
<In In> ! Play ! In-Punkt setzen ! und Marke
(von links nach rechts)
Diese Anordnung kommt meinem Arbeitsstil am meisten entgegen.

Vielleicht wären 'Floating Windows' eine andere innovative Lösung (wenn es die Programmierumgebung hergibt), dann könnte jeder die GUI-Gruppen dorthinlegen, wo er sie gerne hätte.
Sinngemäß mache ich genau so etwa durch Nutzung der Tastaturfunktionen, und verwende ich zum Navigieren und (Kapitel-) Marken Finden immer öfters spezielle selbstgewählte Tastenfunktionen.

Da ist es mir dann wichtig, so wie bisher, jeweils die Marken (Schnitte, Kapitel), rechts in einer ausreichend großen Spalte zu sehen.

Für den Anfänger und den gelegentlichen Benutzer sind die GUI-Funktionen sehr wichtig. Bei der intensiveren Benutzung treten die GUI-Funktionen gegenüber den Tastaturfunktionen in den Hintergrund. Die Darstellung von Informationen und Ergebnissen im GUI gewinnt aber an Bedeutung.

Folglich bitte die Schnitte, Kapitel, Marken Darstellung wie bisher belassen, die AudioOffset Darstellung/Auswahl und die Darstellung der Video- und Audio- Zeit und Bildnummer wie von Version 06l her gewohnt belassen bzw. wieder herstellen.

Ich bin sicher, Martin wird aus unseren Beiträgen das Beste machen und unsere Erwartungen wieder einmal weit übertreffen. Wink
[Hauppauge Nexus-S][WatchTVPro 3.02][VCR.NET]
[FireDTV S/CI][TT-budget S2-3200 ][DVBViewer GE 1.9.4][DVBViewer Pro 3.8.0.0]
[ProjectX_0.90.4, j2sdk1.4.2_01][Mpeg2Schnitt 096a][Cuttermaran 1.66]
[Ifoedit0971][DVDlab PRO 2.30][DvdReMake Pro][PgcEdit]
Zitieren
#9
Dass meine Vorschläge nun erstmal ungewohnt sind, ist klar. Dass man auch noch optimieren und dran feilen kann, ist auch klar. Ich habe mal noch eine weitere Variante vorbereitet (s.u.), die sich ergibt, wenn man komplett die Symmetrie weglässt. Hier hat es auch (etwas) mehr Platz für die Dateiliste und die Schnitt-/Kapitel-/Markenlisten.

Die Idee mit den drei Listen unten ermöglicht eben auch, die Buttons Neu/Ändern, Kapitel und Marke logisch neben die entsprechende Liste zu setzen, so wie dies Sabre ja kürzlich hier schon mal vorschlug.

@Sabre
Wann braucht man wirklich mal mehr als 5 Schnitte? Doch wohl tatsächlich nur bei so Dingen wie Videoclip-DVDs. Und da kriege ich jedesmal deutlich mehr als 30 Lieder auf eine DVD (bisher min. 32, max. 44). Insofern ist sowieso immer Scrollen angesagt. Außerdem könnte man bei Vergrößern des Fensters (z.B. nach Maximierung) die Listen ja mit vergrößern, so dass mehr sichtbar ist.

So wie ich das gerade sehe, sind wir im Begriff, die Nutzbarkeit von M2S zu verbessern und sammeln dazu Vorschläge. Ich möchte mit meinen Ideen eben zeigen, dass man nicht krampfhaft an bisherigen Strukturen festhalten sollte, wenn es evtl. etwas komplett anderes gibt, was besser ist. Klar, man muss sich erstmal umgewöhnen, aber das geht letztendlich recht schnell, so dass das keine Hürde sein sollte. Man sollte sich möglichst objektiv überlegen, ob so z.B. ein Neueinsteiger einfacher, intuitiver und effizienter das Programm bedienen könnte.

Darum vielleicht erst mal ein bisschen sacken lassen und dann entscheiden.

Gruß,

Hagge


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#10
Ach ja, noch ne kleine Idee: wie wäre es, wenn ein Rechtsklick auf den Schieber des Zeitbalkens (oder besser noch irgendwo im Bereich des Zeitbalkens) die gleiche Funktion hätte wie Play/Pause? Dann bräuchte man mit der Maus gar nicht erst zum Play-Button hinfahren.

Hagge
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  M2S Oberflächengestaltung -> Testversion quwerty71 2 1.286 15.08.2005, 20:36
Letzter Beitrag: quwerty71

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste